tieraerztliche-hausapotheke

SARS-CoV-2 | Informationen der Tierärztekammer Nordrhein

Über diese Seite informieren wir Sie zum Thema Covid-19. Hier werden unsere empfohlenen Maßnahmen, Newsletter und weitere Kammerinformationen veröffentlich.

Bitte informieren Sie sich tagesaktuell über neue Beiträge.

 

 

Corona-Meldepflicht für Haustiere beschlossen

Der Bundesrat stimmte in der Sitzung am 3. Juli 2020 der "Dritten Verordnung zur Änderung der Verordnung für meldepflichtigen Tierkrankenheiten" vom 12.06.2020 (Drucksache 328/20) zu, welche die Einführung der Corona-Meldepflicht für Haustiere zum Gegenstand hat.

Wir betonen direkt, dass sich diese Meldepflicht auf das neuartige Corona Virus (SARS-CoV-2) beschränkt.

Die Meldepflicht tritt am Tag nach Verkündung der oben genannten Verordnung im Bundesgesetzblatt in Kraft.

UPDATE: Die Verordnung wurde am 13.07.2020 im Bundesgesetzblatt verkündet. Die Meldepflicht besteht damit ab dem 14.07.2020.

Weiterlesen...

SARS-CoV-2/Covid-19: Welche Rolle spielen Haus- und Nutztiere?

Stellungnahme des Friedrich-Loeffler-Instituts vom 26.06.2020

FAQ SARS-CoV-2/Covid-19: Welche Rolle spielen Haus- und Nutztiere?

Absenkung des Umsatzsteuer-Regelsatzes

Der Regierungssprecher StS Seibert gab in der Bundespressekonferenz vom 08.06.2020 den Koalitionsbeschluss zur zeitlich begrenzten Absenkung des Umsatzsteuer-Regelsatzes bekannt.
 
Das Ergebnis des Koalitionsausschusses vom 3. Juni 2020 beinhaltet unter A) Nr. 1 die vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 befristete Absenkung der Mehrwertsteuer von 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 %. Dabei handelt es sich um den Regelsatz nach § 12 Umsatzsteuergesetz, sodass die Absenkung demnach verpflichtend anzuwenden ist.

Entscheidend für die Anwendung der ermäßigten Steuersätze ist der Zeitpunkt der Leistungsausführung. Das heißt, ab dem 01. Juli 2020 - 0.01 Uhr sind die abgesenkten Steuersätze anzuwenden. Zu beachten ist, dass für Umsätze, die ein Unternehmer in seinen Voranmeldungen nicht angibt (auch bei Rechtsirrtum über deren Steuerbarkeit), die Umsatzsteuer ebenso wie bei ordnungsgemäß erklärten Umsätzen entsteht (vgl. BFH-Urteil vom 20. 1. 1997, V R 28/95, BStBl II S. 716).

Es wird nach derzeitigem Stand ausgegangen, dass davon auch die Abrechnung nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) betroffen ist. Folglich muss eine Anpassung des Abrechnungssystems vorgenommen werden.

Susceptibility of ferrets, cats, dogs, and other domesticated animals to SARS–coronavirus 2

Abstract
Severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2) causes the infectious disease COVID-19, which was first reported in Wuhan, China in December, 2019. Despite the tremendous efforts to control the disease, COVID-19 has now spread to over 100 countries and caused a global pandemic. SARS-CoV-2 is thought to have originated in bats; however, the intermediate animal sources of the virus are completely unknown. Here, we investigated the susceptibility of ferrets and animals in close contact with humans to SARS-CoV-2. We found that SARS-CoV-2 replicates poorly in dogs, pigs, chickens, and ducks, but ferrets and cats are permissive to infection. We found experimentally that cats are susceptible to airborne infection. Our study provides important insights into the animal models for SARS-CoV-2 and animal management for COVID-19 control.
 

Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO)
In der ab dem 27. April 2020 gültigen Fassung
 
Wir machen Sie auf untenstehenden Auszug des § 12a Abs. 2 CoronaSchVO aufmerksam. Dort ist neu geregelt:
 
Auszug aus der o. g. Verordnung
„(2) Beschäftigte und Kunden sind zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Sinne von Absatz 1 Satz 3 verpflichtet
3. in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,
Dies gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Die Verpflichtung nach Satz 1 kann für Beschäftigte durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen (Abtrennung durch Glas, Plexiglas o.ä.) ersetzt werden.“
 
Unter "ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens" sind selbstverständlich auch die Tierarztpraxen und Tierkliniken zu zahlen, sodass auch hier die o. g. Verpflichtung besteht.
 
Die komplette CoronaSchVO finden Sie unter

Soforthilfe für Tierheime in Corona-Zeiten: Unbürokratisches Antragsverfahren gestartet

Wir machen Sie auf nachfolgenden Link des Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- u. Verbraucherschutz des Landes NRW aufmerksam:

https://www.umwelt.nrw.de/presse/detail/soforthilfe-fuer-tierheime-in-corona-zeiten-unbuerokratisches-antragsverfahren-gestartet-1587116259

Notbetreuung für Kinder im Bereich der veterinärmedizinischen Notfallversorgung

Am 02.04.2020 wurde die "Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (CoronaBetrVO)" veröffentlicht. Diese Verordnung löst die "neuen Leitlinie" vom 15.03.2020 ab. In § 5 Abs. 2 Nr. 5 erfolgte die Einordnung des Bereichs der veterinärmedizinische Notfallversorgung als Kritische Infrastrukturen in NRW. Dies bedeutet, dass für Personal, welches im Bereich der veterinärmedizinischen Notfallversorgung tätig ist, ein Anspruch auf Notbetreuung besteht.

Die notwendigen Muster-Formulare finden Sie unter:
für Schulbetreuung: Schulministerium NRW
für KITA: Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW

Update, besonders wichtig für Katzen- und Frettchenhalter! COVID bei Haustieren

Ganz aktuell wurde eine chinesische Studie vorab veröffentlicht, die den bisherigen Wissensstand und die Empfehlungen in wesentlichen Teilen verändert. Es handelt sich um gezielte Infektionsversuche bei Haustieren, um die Empfänglichkeit für SARS-Corona 2 zu testen. Wie schon beim originalen SARS Virus zeigten sich Frettchen und Katzen leider als empfänglich, wobei dies Frettchen regelmäßiger betraf als Katzen. Die auch getesteten Hunde, Schweine, Hühner und Enten wurden als nicht relevant eingestuft.
 

Weiterlesen...